Charlie Hebdo: Ken Jebsen übt sich in Satire

KenFM gibt zu: Er ist nur Satiriker, also die Karikatur eines Antisemiten, wie die Stromberg/Hitler-Figur bei „switch reloaded“. Er hetzt also nur gegen Israel, um auf den Missstand des Antisemitismus hinzuweisen.

Oder er ist tatsächlich dem Wahn verfallen, dass man Israel nicht kritisieren darf und dass das Schüren von Hass auf Israel (der in diesem Zusammenhang als jüdisches Kollektiv verstanden werden darf) und die Lügen von der jüd..äh zionistischen Weltverschwörung legitim wären? Und dass er seine Meinung, die er jeden Tag äußern darf, nicht äußern darf? Ist es vielleicht ein ganz unerklärlicher, persönlicher Hass der Welt auf Ken Jebsen, denn der Titanic, dem Cicero-Magazin oder Charlie Hebdo wurde nicht wirklich Antisemitismus vorgeworfen.

Und ist Kritik an Ken Jebsen denn legitim? Oder versucht nicht gerade er, Kritik an ihm per Gericht verbieten zu lassen (Antilopen Gang)? Also in einer Reihe mit Jürgen Elsässer die Antisemitismus-Keule-Keule am häufigsten und lautesten schwingt? Wenn das alles so wäre, wäre es ja eine unglaublich dreiste Instrumentalisierung und Verhöhnung der Opfer des Pariser Terroranschlags.

Siehe auch:
https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/785142801539978/?type=1&theater

Ähnliche Artikel: