Zarenfamilie: Kreml-Portal „Sputnik“ verbreitet antisemitische Ritualmord-Theorie

Zarenfamilie Romanow: Die russisch-orthodoxe Kirche glaubt an einen Ritualmord
Zarenfamilie Romanow: Die russisch-orthodoxe Kirche glaubt an einen Ritualmord

Eine staatliche russische Ermittlungskommission fragt, ob die Zarenfamilie einem jüdischen Ritualmord zum Opfer gefallen sein könnte. Die Kreml-Propaganda wiederholt die antisemitische Mär – auch in Deutschland.

Das Komitee werde eine „psycho-historische Untersuchung“ durchführen, ob die Erschießung der Romanows 1917 ein Ritualmord gewesen sein könnte. Das sagte dessen Sprecherin Marina Molodtsowa laut Nachrichtenagentur Ria Nowosti bei einer Konferenz am Montag. Der orthodoxe Priester Tichon Schewkunow fügte beim selben Anlass hinzu, dass seine Kirche keinen Zweifel an dieser Theorie habe. Diverse jüdische Organisationen in Russland protestierten gegen den kaum kaschierten Antisemitismus dieser Behauptung. [1]

„Sputnik“, das Auslandssprachrohr des Kremls, wiederholte die Äußerungen von Molodtsowa und Schewkunow noch am Montagabend ohne jegliche kritische Einordnung und fügte hinzu: „Laut einer verbreiteten Theorie hatte der Tschekist Jakow Jurowski, der die Erschießung leitete, alles als Ritualmord geplant.“ Möglicherweise sei die Zarenfamilie einem „kabbalistischen“ Ritus zum Opfer gefallen, raunt der Sputnik-Artikel mysteriös.

Diese angeblich allgemein „verbreitete Theorie“ ist in Wirklichkeit ein bösartiger antisemitischer Verschwörungsmythos. Jurowski hatte einen jüdischen Hintergrund, wie diverse andere Bolschewiki. Bereits während der Revolution wurde dieser Umstand in- und außerhalb Russlands als Motiv für Hass-Propaganda verwendet. Daraus entstand das Nazi-Propagandamotiv der „jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung“. Auch heute soll das Judentum zum Sündenbock gemacht werden. Rechte Hetzer werden die Steilvorlage gern annehmen.

Russland erlebt zurzeit einen regelrechten Personenkult um den letzten Zaren Nikolaus II. und seine Familie. [3] Für die russisch-orthodoxe Kirche ist der Monarch ein Heiliger. Zuletzt sorgten religiöse Eiferer sogar in Deutschland für Schlagzeilen, als sie den Schauspieler Lars Eidinger im Internet bedrohten. Ihre Wut entzündete sich an dem Kostümfilm „Mathilda“, in dem Eidinger den Zaren Nikolaus spielt.

Anmerkungen

[1] Haaretz am 28.11.17.

[2] Sputnik am 27.11.17.

[3] Zum aktuellen Zarenkult: Berliner Zeitung vom 06.11.17 und FAZ vom 13.11.17. Historischer Hintergrund zur Ermordung der Romanows bei Dekoder.

Ähnliche Artikel: