Alexander Neu (Linke) spricht, die AfD ist begeistert

Wenn Alexander Neu spricht, freut sich heute nur noch die Rechte
Wenn Alexander Neu spricht, freut sich heute nur noch die Rechte

Der Bundestag stimmte am Mittwoch über die Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes gegen den „IS“ ab. Der Linke-Abgeordnete Alexander Neu schlug in seiner Rede antiamerikanische Töne an und bekam dafür lauten Beifall – von der AfD.

Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ ist besiegt, sagte Alexander Neu. Russland ziehe bereits Truppen ab, behauptete der Linke-Abgeordnete, der regelmäßig im russischen Ausland-TV „RT Deutsch“ auftritt. Der Westen solle sich daher aus der Region zurückziehen. Assad sei nun einmal der Sieger des Krieges, fuhr Neu fort. Die westliche Anti-IS-Koalition habe sich ohnehin in Wirklichkeit nie gegen islamistische Terroristen gerichtet, sondern gegen den Machthaber Assad und dessen Verbündeten, den Iran, so Neu.

Alexander Neu: Die „Mitte“ ist „faktenblind“

Die IS-Hochburgen Mossul und Rakka wurden eigentlich von der US-geführten Allianz erobert. Aber das erwähnte der Redner im braunen Jackett nicht. Für seine anti-amerikanische und pro-russische Rede erntete Alexander Neu lautstarken Applaus vom Rand des Saals. Allerdings kam der Beifall nur zum Teil aus seiner eigenen Fraktion. Begeisterung zeigte vor allem die AfD. Das fiel auch anderen Abgeordneten auf. Auf eine spitze Zwischenfrage aus der CDU/CSU-Fraktion entgegnete Neu: „Fakten sprechen für sich.“ Ein Problem hätten die „Parteien dieser Mitte“, denn die seien schlicht „faktenblind“. [1]

Auch Peter Felser (AfD) hatte sich zuvor in seiner Rede gegen den Einsatz ausgesprochen. „Als Offizier und politisch interessierter Bürger“ forderte er, deutsche Soldaten zurückzuholen. „Am besten noch vor Weihnachten.“ [2] Daraus wird aber nichts, die Mehrheit der Parlamentarier stimmte für die Verlängerung des Einsatzes.

Anmerkungen

[1] Vierte Sitzung am 12. Dezember 2017. Der Video-Clip von Alexander Neus Rede ist auf der Website des Bundestages, dem offiziellen Kanal der Bundestagsfraktion Die Linke und einem AfD-freundlichen VouTube-Kanal zu sehen.

[2] Bundestags-Website, 12.12.17.

Ähnliche Artikel: