Tatjana Festerling muss nicht ins Gefängnis

Tatjana Festerlings Fans haben ihre Geldstrafe bezahlt
Tatjana Festerlings Fans haben ihre Geldstrafe bezahlt

Die rechtsradikale Aktivistin Tatjana Festerling muss ihre Haftstrafe nicht antreten. Das schrieb sie am Montag auf ihrem Profil beim sozialen Netzwerk VKontakte. [1] Vom Amtsgericht Dresden hatte Festerling wegen Volksverhetzung einen Strafbefehl erhalten. In einer PEGIDA-Rede hatte sie unter anderem muslimische Frauen als „Wurfmaschinen“ bezeichnet. Dafür sollte Festerling 3.073,- Euro zahlen oder für 120 Tage ins Gefängnis gehen. [2] In einem YouTube-Video bat sie daraufhin ihre Follower um Spenden. [3]

Spendenaufruf rettet Tatjana Festerling

Das Geld sollte direkt an die Landesjustizkasse Chemnitz oder auf Festerlings Konto überwiesen werden. [4] Offenbar sind genügend Spenden eingegangen. Die nun offiziell vorbestrafte Volksverhetzerin bedankte sich bei ihren Fans. Wie viel Geld am Ende tatsächlich eingenommen wurde, hat sie bisher nicht veröffentlicht. Beim russischen Facebook-Pendant VKontakte schrieb Festerling gestern triumphierend:

Ich betrachte das „Vorbestraft“ als Auszeichnung, die mir ein faschistoider Drecksstaat verliehen hat.

Möglicherweise befindet sich Festerling in Bulgarien. Ihr Profil im sozialen Netz LinkedIn vermittelt diesen Eindruck. [5] Seit 2016 unterstützt sie die rechtsradikale Bürgerwehr „BNO Shipka“ in der Hafenstadt Warna. [6]

Anmerkung

[1] Festerling auf VKontake am 2.4.18

[2] Strafbefehl vom 08.03.18, veröffentlicht auf Tatjana Festerlings Website.

[3] YouTube am 27.03.18

[4] Laut Festerlings Website: IBAN: DE39 8505 0300 1226 1667 99; BIC/SWIFT: OSDDDE81XXX

[5] Tatjana Festerling auf LinkedIn.

[6] Website von BNO Shipka, NBC News über BNO Shipka am 10.03.2017, FAZ am 01.07.16 über Festerlings Aktivitäten in Bulgarien.

Ähnliche Artikel: